×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /var/www/web15/html/images/stories/mv2011
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/stories/mv2011

Beitrags- und Pressearchiv des Waldbauverein Altenkirchen e.V.

In unserem Beitrags- und Pressearchiv finden Sie alle Beiträge und Presseartikel die in unserem Internetauftritt veröffentlich wurden, aber nicht mehr ganz aktuell sind. Aktuelle Beiträge und Presseartikel finden Sie hier.

Bei der diesjährigen Fachexkursion am 22.09. und 23.09.2016 wird die zeitgemäße Fichtenwirtschaft und die Douglasie beleuchtet.

 

Donnerstag 22.09.2016

  • Abfahrt ab Bahnhof Altenkirchen und Bahnhof Betzdorf um 6:00 Uhr bzw.6:30 Uhr

         bis Freiburg,  Ankunft Freiburg um ca. 11:30 Uhr.

Die Abfahrtzeiten und Abfahrtorte können Teilnehmerspezifisch variiert werden, wenn die Teilnehmer feststehen.

  • Gemeinsames Mittagessen in Freiburg um 12:00 Uhr

         Restaurant St. Ottilien Kartäuser Str. 135, 79104 Freiburg.

  • Ab 13:00 Uhr Führung Stadtwald Freiburg, Thema Douglasie

        mit der stellvertretenden Forstamtsleiterin Frau Nicole Schmalfuß

  • Ab 16 Uhr Weiterfahrt nach Donaueschingenm Ankunft gegen 17:30 Uhr. Check in im Hotel Wyndham Garten, danach Fahrt zur Brauerei Fürstenberg.
  • ab 18:00 Uhr Brauereibesuch in der Fürstenberg Brauerei, danach Abendessen im Braustüble

Freitag 23.09.2016

  • 08:30Uhr Start der Exkursion im Forstbetrieb Fürst zu Fürstenberg mit Betriebsleiter Dr. Jens Borchers

         ab dem Hotel mit dem Bus. Dauer ca. 4 h

  • Mittagessen gegen 12:30 Uhr im Gasthaus Bären Blessinghof in Schollach mit Aussprache und Diskussion
  • Ab 16:00 Uhr Rückfahrt

Abendessen um 18:30 oder 19:00 in der Domhofbrauerei in Speyer

Ankunft im Westerwald voraussichtlich 22:00 Uhr

Der Preis der Fahrt ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer. Bei 40 Personen entstehen Kosten von 130,- Euro im Doppelzimmer oder 150,- Euro im Einzelzimmer pro Person.

Der Preis beinhaltet die Hin- und Rückfahrt sowie alle Fahrten mit dem Bus vor Ort. Inklusive sind eine Übernachtung mit Frühstück, zwei fachliche Führungen jeweils in Freiburg und in Donaueschingen, die Brauereibesichtigung, Trinkgeld für den Busfahrer und Kurtaxe sowie Reiserücktrittversicherung.

Änderungen im zeitlichen Ablauf können möglich sein.

Bitte melden Sie sich ab sofort mit diesem Formular oder in der Geschäftsstelle an.

 

 

Fachexkursion 2016

 

Donnerstag 22.09.2016

  • Abfahrt lt. Fahrplan,   Ankunft Freiburg um ca. 11:30 Uhr.
  • Gemeinsames Mittagessen in Freiburg um 12:00 Uhr

         Restaurant St. Ottilien Kartäuser Str. 135, 79104 Freiburg.

  • Ab 13:00 Uhr Führung Stadtwald Freiburg, Thema Douglasie

        mit der stellvertretenden Forstamtsleiterin Frau Nicole Schmalfuß

  • Ab 16 Uhr Weiterfahrt nach Donaueschingenm Ankunft gegen 17:30 Uhr. Check in im Hotel Wyndham Garten, danach Fahrt zur Brauerei Fürstenberg.
  • ab 18:00 Uhr Brauereibesuch in der Fürstenberg Brauerei, danach Abendessen im Braustüble

Freitag 23.09.2016

  • 08:30Uhr Start der Exkursion im Forstbetrieb Fürst zu Fürstenberg mit Betriebsleiter Dr. Jens Borchers

         ab dem Hotel mit dem Bus. Dauer ca. 4 h

  • Mittagessen gegen 12:30 Uhr im Gasthaus Bären Blessinghof in Schollach mit Aussprache und Diskussion
  • Ab 16:00 Uhr Rückfahrt

Abendessen um 18:30 oder 19:00 in der Domhofbrauerei in Speyer

Ankunft im Westerwald voraussichtlich 23:00 Uhr

Der Preis der Fahrt ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer. Bei 40 Personen entstehen Kosten von 130,- Euro im Doppelzimmer oder 150,- Euro im Einzelzimmer pro Person.

Der Preis beinhaltet die Hin- und Rückfahrt sowie alle Fahrten mit dem Bus vor Ort. Inklusive sind eine Übernachtung mit Frühstück, zwei fachliche Führungen jeweils in Freiburg und in Donaueschingen, die Brauereibesichtigung, Trinkgeld für den Busfahrer und Kurtaxe sowie Reiserücktrittversicherung.

Änderungen im zeitlichen Ablauf können möglich sein.

Bitte melden Sie sich ab sofort mit diesem Formular oder in der Geschäftsstelle an.

 

 

Am 16. Und 17. Oktober finden die KWF Thementage 2015 statt.

Die Veranstaltung im niedersächsischen Groß Heins (Landkreis Verden) steht unter dem Motto "Kleiner Wald - was tun? Nachhaltige Bewirtschaftung kleiner Waldflächen"

Ziel ist es, Waldbesitzern und Selbstwerbern durch fachlich moderierte Praxisvorführungen moderne Ausrüstung, (Klein-)Technik und deren sachgemäße Handhabung zu vermitteln.

Die Veranstaltung besteht aus drei Teilen:

  • praktische Verfahrensdemonstrationen im Wald
  • Fachforen / Workshops
  • Sonderschauen und Technikausstellung mit themenbezogenen Ausstellern

 

Mehr Informationen unter: www.kwf-thementage.de

Flyer zu den Thementagen hier herunterladen 

 

 

Teilnehmer waren vom Arboretum Burgholz tief beeindruckt

Mehr als 50 Mitglieder des Waldbauvereins bestaunten die Waldbilder im Arboretum Burgholz. Riesenlebensbaum, Küstenmammutbaum, Große Küstentanne und Lindenblättrige Birke sind Baumarten, die der normale Waldbesitzer allenfalls vom Hören-Sagen kennt und nur selten mit seinem eigenen Wald in Verbindung bringt.

Weiterlesen...

Die Fichte kann im Klimawandel bestehen

Zu einem vielbeachteten Vortrag über die waldbauliche Behandlung der Fichte hatten Waldbauverein Altenkirchen und die Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH (HWS) Forstwirtschaftliche Vereinigung am 4. Juli 2013 nach Weyerbusch geladen

Weiterlesen...

"Von positivem Geist getragen"

Artikel in Siegener Zeitung, 12.05.2012

2012 05 12 Siegener Zeitung

Waldbauern: Arbeit der Holzvermarktungsgesellschaft lässt sich gut an. Die privaten Waldbesitzer nehmen ihr Holz sprichwörtlich in die Hand und vermarkten den Rohstoff selbst: Die Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH (HWS) hat Anfang des Jahres ihre Arbeit aufgenommen (die SZ berichtete mehrfach. Bei der Mitgliederversammlung des Kreiswaldbauvereins Altenkirchen im Bürgerhaus in Nauroth stand am Donnerstag die forstwirtschaftliche Vereinigung im Mittelpunkt- auch bei der Ratifizierung eines Kooperationsvertrags zwischen HWS und Landesforsten. Kreisvorsitzender Friedrich Freiherr von Hövel erinnerte an die vergangenen zwei Jahre der Vorbereitung, mit der das Vorhaben HWS auf dem Weg gebracht wurde.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [1,04 MB]


Der Markt schreit nach Holz

Artikel in Siegener Zeitung, 20.04.2012

2012_04_20_Siegener_Zeitung

Holzvermarktungsgesellschaft appelliert an Haubergsgenossen, die Gunst der Stunde zu nutzen. Alois Hans fehlt nur eines, um in seiner Rolle als Geschäftsführer der Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald/Sieg (HWS) rundum glücklich sein zukönnen: Holz. Denn er ist davon überzeugt, dass die heimischen Haubergsgenossen noch weitaus mehr Holz verkaufen könnten - und zwar zu überaus attraktiven Preisen. Der Holzpreis hat in der Region rekordverdächtige Höhen erreicht, und die Sägewerke können kaum ihre Nachfrage decken.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [1,04 MB]


Waldbauernverein auf professioneller Basis

Artikel in Siegener Zeitung, 16.04.2012

2012_04_16_Siegener_Zeitung

Carmen Eckardt unterstützt ab Juni Geschäftsführung. Alois Hans, der Geschäftsführer der Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH (HWS) und des Kreiswaldbauvereins informierte auf der Hauptversammlung des Vereins (die SZ berichtetel über die zurückliegenden Aktivitäten, etwa die Verhandlungen zur Neufestsetzung der pauschalen Beförsterung bis 2016.
Er habe nicht gedacht, dass das alles so viel Einzelarbeit sei, sagte er und befand, dass die Professionalisierung der Geschäftsführung des Waldbauvereins ein zukunftsweisender Schritt gewesen sei.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [69 KB]


Gemeinsame Holzvermarktung gut angelaufen

Artikel in Rhein-Zeitung

2012_rheinzeitung

Mit Beginn dieses Jahres hat die im Oktober gegründete Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH (HWS) ihre Arbeit aufgenommen. Einen Bericht über das erste Vierteljahr der forstwirtschaftlichen Vereinigung gab Geschäftsführer Alois Hans am Donnerstag bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Kreiswaldbauvereins Altenkirchen. Vor mehr als 160 Teilnehmern im Bürgerhaus Nauroth unterzeichneten Vorsitzender Friedrich Freiherr von Hövel und Landesforsten-Leiter Jens Jacob nun auch eine Kooperationsvereinbarung zwischen HWS und Landesforsten.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [333 KB]


Optimale Startbedingungen

Artikel in Siegener Zeitung, 21.12.2011

2011_12_23_Optimale_StartbedingungenDer Zeitpunkt hätte kaum günstiger sein können: "Jeder, der Holz anbietet, ist auf dem Markt herzlich willkommen." Das sagt einer, der es wissen muss- schließlich vertritt Alois Hans einen neuen Akteur auf dem Holzmarkt. Der Geschäftsführer der Holzvermarktungsgesellschaft des Waldbauvereins ist gerade mit den letzten Weichenstellungen für den Markteintritt beschäftigt. Am 1. Januar soll es losgehen - kein Wunder also, dass Hans in der Zeit zwischen den Jahren keineswegs Urlaub macht, sondern am Schreibtisch sitzen wird.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [688 KB]

 


Das Holz in Eigenregie vermarkten

Artikel in Rheinische Bauernzeitung, 10.12.2011

2011_12_10_Das_Holz_in_EigenregieAm 27. Oktober wurde in Setzdorf die Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH (HWS) gegründet. Das von den Waldbauvereinen Altenkirchen und Westerwald gegründete Unternehmen wird als Forstwirtschaftliche Vereinigung Holzmengen in der Region bündeln und vermarkten wird. Dr. Bernd Wippel, Büro für Managementconsulting, Freiburg, und Alois Hans, Geschäftsführer Waldbauverein Altenkirchen/HWS,erläutern Hintergründe und Ziele.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [518 KB]

 


Presseartikel zur Gründung der Vermarktungsgesellschaft am 27. Oktober 2011.

In der Siegener Zeitung und der Rhein-Zeitung wurde über die Gründung der HWS Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH - Forstwirtschaftliche Vereinigung berichtet.

Ein Schritt in die Zukunft

Artikel in Siegener Zeitung, 28.11.2011

2011_10_28_Ein_Schritt_in_die_ZukunftDer Kreiswaldbauverein und mit ihm 14 Haubergsgenossenschaften haben gestern einen wichtigen Schritt in die Zukunft getan: lm Breidenbacher Hof ist unter Federführung des Notars Volker Puderbach die Gründung der Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald-Sieg GmbH formell vollzogen worden.

Damit löst sich der Waldbauverein aus den bisherigen Vermarktungsstrukturen: Nicht mehr das Forstamt, sondern die Waldbauern selbst verkaufen künftig ihr Holz.. Zum Start haben 43 Haubergsgenossenschaften und Waldinteressentenscharten eine Lieferzusage gegeben. Da die Gesellschaft offen bleiben soll, können sich weitere Haubergsgenossenschaften anschließen, berichtete der Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, Alois Hans, gestern im Gespräch mit der SZ.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [420 KB]

 


Waldbesitzer vermarkten Holz künftig selbst

Artikel in Rhein Zeitung, 29.11.2011

2011_10_19_Waldbesitzer_vermarkten_HolzDie Waldbauvereine Altenkirchen und Westerwald sowie 14 Haubergsgenossenschaften haben die neue Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald Sieg GmbH gegründet. Die Vertreter der jeweiligen Vorstände setzten in in der Scheune des Breidenbacher Hofs in Betzdorf ihre Unterschriften unter das Vertragswerk. Die 14 bislang beteiligten Haubergsgenossenschaften kommen aus Biersdorf, Daaden, Harbach, Herkersdorf, Kirchen, Niederfischbach, Mudersbach, Offhausen und Wingendorf. "Weitere sollen und werden auch folgen", sagt der Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, Alois Hans. Die Geschäftsstelle befindet sich in Kirchen.

Ziel der Neugründung ist eine größere Eigenständigkeil in der Bewirtschaftung des privatenWaldeigentums. Zum Start haben 42 von insgesamt 150 Haubergsgenossenschaften und Waldinteressenten sich bereit erklärt, Holz zu liefern . "Wir wollen das Holz aus dem Privatwald bündeln und optimal am Markt unterbringen", erläutert Hans. Friedrich Freiherr von Hövel, Vorsitzender des Waldbauvereins Altenkirchen, dankte den neuen Gesellschaftern für ihr "Interesse und ihren unternehmefischenMut":

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [150 KB]

 

 


Bildergalerie "Unser Wald von oben"

Panorama

Zur Bildergalerie


Douglasie könnte der Baum der Zukunft sein

Artikel in Rhein-Zeitung, 18.4.2011

2011_04_18_Rhein_ZeitungForstamt Altenkirchen hatte zur Exkursion eingeladen - Aufforstung nicht mehr mit Fichten. Dass die Douglasie der Baum der Zukunft sein könnte, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Durch die Stürme in den vergangenen Jahren und den dadurch entstandenen erheblichen Windbruch haben die Fichtenbestände enorm gelitten.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [1,04 MB]

 


Respekt vor dem Eigentum

Artikel in Siegener Zeitung, 26.3.2011

2011_3_26_Siegener__ZeitungEin arbeitsreiches Jahr liegt hinter dem Waldbauverein des Kreises Altenkirchen, berichtete Vorsitzender Friedrich Freiherr von Hövel kürzlich auf der Mitgllederversammlung.Wie bereits berichtet,war auf dem Treffen Alois Hans vorgestellt worden. der unter 30 Bewerbern das Los als hauptamtlicher Geschäftsführer gezogen hatte.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [241 KB]


Waldbauern setzen auf neue Vermarktung

Artikel in Rheinische Zeitung, 23.3.2011

2011_3_23_Rheinische_ZeitungDer Aufbau einer eigenständigen Holzvermarktung ist eine der vorrangigen Aufgaben in diesem Jahr beim Waldbauverein Altenkirchen, Zusammenschluss der privaten Waldbesitzer im Kreis. Als künftiger hauptamtlicher Geschäftsführer der Holzvermarktungs GmbH, die am 1. Juli gegründet werden soll, wurde am nun Alois Hans (52) bei der Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Steinebach vorgestellt

linkkompletten Artikel lesen (PDF)  [952 KB]


"Xynthia": Windwurf-Holz ließ sich gut verkaufen

Artikel in Rheinische Zeitung, 23.3.2011

2011_3_23_Rheinische_Zeitung2Der Waldbauverein Altenkirchen hat das Windwurfholz, das der Orkan "Xynthia" im Februar 2010 verursachte, gut verkaufen und die Schadflächen schnell räumen können. Das teilte Vorsitzender Friedrich Freiherr von Hövel mit. Die Aufforstungen seien eine Herausforderung auch mit Blick auf den prognostizierten Klimawandel.

linkkompletten Artikel lesen (PDF) [333 KB]


Professionelle Holzvermarktung

Artikel in Siegener Zeitung, 22.3.2011

2011_3_22_Sieger__ZeitungDer Waldbauverein im Kreis Altenkirchen macht in Sachen Professionalität Nägel mit Köpfen: Gestern Abend wurde der künftige hauptamtliche Geschäftsführer für die Interessenvertretung der Privatwaldbesitzer und die noch zu gründende forstwirtschaftliche Vereinigung vorgestellt: Alois Hans. Das teilte Vorsitzender Friedrich Freiherr von Hövel bei der Mitgliederversammlung des Waldbauvereins im Bürgerhaus Steinebach mit und berichtete über den Stand des Projekts "eigenständige Holzvermarktung".

linkkompletten Artikel lesen (PDF) [171 KB]

 


Bilder von der Mitgliederversammlung am 21. März

online gestellt am 23. März 2011

{gallery}mv2011{/gallery}


Einladung zur Mitgliederversammlung am 21. März

17:00 Uhr im Bürgerhaus „Steinebacher Hof“ der Ortsgemeinde Steinebach/Sieg

Tagesordnung

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Geschäftsbericht 2010
  3. Kassenbericht 2010
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Neuwahlen der Kassenprüfer
  7. Genehmigung des vom Vorstand vorgelegten Haushaltvoranschlages
  8. Stand des Projektes Eigenständige Holzvermarktung - Referat des Vorsitzenden Herrn Friedrich Freiherr v. Hövel
  9. Fortbildungsveranstaltungen
  10. Aussprache
  11. Verschiedenes

link Download der Einladung (300 KB)


Info-Brief

Über den aktuellen Stand der Arbeiten zum Projekt 'Eigenständige Holzvermarktung' wird in regelmäßigen Abständen ein Informationsbrief erstellt und zum Herunterladen bereitgestellt.

link Infobrief 12/2010 (430 KB )


Sparzwänge: Drei Forstreviere sollen wegfallen

Artikel in Siegener Zeitung am 18.12.2010

forstreformDie Vorgabe der Landesregierung ist klar: Die Forstverwaltung darf nicht mehr so viel kosten. Und weil im Wald das Prinzip der Nachhaltigkeit gilt, können die Einnahmen kaum gesteigert werden: Mehr Holz, als der Wald hergibt, kann nicht verkauft werden, wenn man Rheinland-Pfalz nicht mittelfristig zur baumfreien Zone machen will. Kein Wunder also, dass die Landesregierung die Ausgabenseite in den Fokus der Forstreform gestellt hat. Seit 2002 ist es nach Angaben von Landesforsten gelungen, 95 Mill. Euro einzusparen – unter anderem durch die Zusammenlegung von Forstämtern und durch (sozialverträglichen) Stellenabbau.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [300KB]


Kein Strafgericht im Wald

Artikel in Siegener Zeitung am 24. September 2010

MUDERSBACH Audit bei den Haubergsgenossen / Nachhaltigkeit wird zertifiziert
strafgerichtJulia Klöckner hatte Recht: „Sie sind der Prüfer? Sie sehen ja gar nicht streng aus“, begrüßte die Spitzenkandidatin der rheinland-pfälzischen CDU Raimund Kaltenmorgen. Tatsächlich strahlte Kaltenmorgen eine Mischung aus Zufriedenheit und Ruhe aus. Dafür könnte es zwei Gründe geben: Zum einen macht sein Job, den Wald auf seinen ökologischen Zustand zu prüfen, bei Sonnenschein sicher Spaß; zum andern dürfte Kaltenmorgen schon vor der Waldbesichtigung gewusst haben, dass er in Birken keine Kahlschlagsflächen oder pesitizidverseuchte Schonungen sehen würde. Seit knapp zehn Jahren lässt der Kreiswaldbauverein seine nachhaltige Forstwirtschaft zertifizieren, und so war das gestrige Audit für alle Beteiligten kein Neuland.

linkKompletten Artikel lesen (PDF) [1,07MB]


Sicherheit im Wald

Fortbildungskurs der Berufsgenossenschaft in Zusammenarbeit mit dem Waldbauverein Altenkirchen zum Thema "Mehr Sicherheit beim Holzeinschlag"

Die BG LSV Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Außenstelle Koblenz, bietet den Waldgenossenschaften sowie Kleinprivatwaldbesitzern lokale Fortbildungsveranstaltungen zum Thema "Sicherheit beim Holzeinschlag" an. Die Teilnehmerzahl je Veranstaltung ist auf 12 – 15 Personen begrenzt und kann in der Nähe des Forstbetriebs durchgeführt werden. Geplant sind Unterweisungen von 2 – 3 Stunden, aufgegliedert in 3 Abschnitte:

1. kurzer theoretischer Teil (ca. 45 min)
2. praktische Vorführungen durch einen Forstwirtschaftsmeister im Wald (ca. 2 Std., Helmpflicht)
3. Abschlussgespräch, verbunden mit einem kleinen Imbiss (gesponsert durch die BG).

Die ersten Kurse konnten für die Mitglieder des Waldbauvereins AK aus der Verbandsgemeinde Hamm sowie des Forstreviers Obererbach durchgeführt werden. Selbst die "alten Hasen" zeigten sich beeindruckt und überzeugt vom sicheren Kastenschnitt, der in Breitscheidt von Forstwirtschaftsmeister Matthias Weber sowie Herrn Frey (BG) geschickt den Teilnehmern sowie einer Teilnehmerin (!) demonstriert wurde.

Die kostenlosen Kurse sollen in den nächsten Jahren flächendeckend im Kreis Altenkirchen angeboten werden. Die Teilnahme an diesen Exkursionen ist sehr empfehlenswert, da auch bei den diesjährigen PEFC-Kontrollen die Notwendigkeit zur Durchführung solcher Fortbildungsmaßnahmen festgestellt wurde (Zitat: "In einigen Fällen ist die Fällungstechnik gesundheitsgefährdend.")

Waldbauern aus dem AK-Land informieren sich auf der Interforst

[impression][impression]

Für insgesamt 40 Mitglieder des Waldbauvereines Altenkirchen e.V. war die Internationale Messe für Forsttechnik und Forstwirtschaft Anlass München, die „Weltstadt mit Herz“ zu besuchen.

Auf der Hinfahrt stand die Besichtigung der Allianz-Arena auf dem Programm. Daswar schon ein besonderes Gefühl von den oberen Rängen die beeindruckenden Dimensionen des 340 Millionen-Objektes zu erleben und erklärt zu bekommen. Immerhin finden in der 260x230 m großen und 52 m hohen Arena mit 6000 qm Gastronomiefläche 69.901 Personen (davon 66.000 Sitzplätze) Platz. Zu Recht und mit Stolz werben die Betreiber mit dem Slogan „ die Allianz-Arena ist mehr wie nur ein Stadion.

Der nächste Tag war mit dem Besuch der Interforst-Messe schwerpunktmäßig dem fachlichen Thema gewidmet. Sowohl im Freigelände als auch in den Messehallen konnte sich jeder auf dem Gebiet der Forsttechnik und der Unfallverhütung individuell und umfassend informieren. Allerdings war das Angebot überwiegend eher auf die großen Waldbesitzer und Lohnunternehmer und nicht so sehr auf den Klein- und Kleinstprivatwald im Westerwald gerichtet.

Um auch dem kulturellen und touristischen Programm gerecht zu werden, wurden in einer zweistündigen Rundfahrt durch das gesamte Stadtgebiet mit angrenzenden Bezirken sowie ebenfalls eines zweistündigen Rundgangs im Altstadtbereich den Waldbauern von fachkundigen Reiseleiterinnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von München gezeigt und erklärt.

Es versteht sich von selbst, dass bei einem Besuch der Landeshauptstadt des Freistaates Bayern dem Bier ein gewisser Stellenwert zukommt. So hatte die Reisegruppe Glück, bei den extrem hohen Temperaturen sich am Abend im Freien an reservierten Tischen in zwei historischen und gemütlichen Biergärten (Dicke Sophie und Augustinerkeller) von den Strapazen des jeweiligen Tages erholen zu können. Für den Besuch des Hofbräuhauses wurden an einem Tag zur Mittagszeit feste Plätze reserviert um anschließend noch auf eigene  Faust die Stadt zu erkunden oder sich dem Shopping zu widmen. Ein Erlebnis der besonderen Art bot der letzte Abend mit dem Besuch des Variete-Theater „GOP“ in der Maximilianstrasse.

Besuch und Besichtigung des mittelalterlichen Städtchens Miltenberg/Main mit Aufenthalt im Gasthaus „Riesen“ der ältesten Fürstenherberge Deutschlands war Teil des Programms auf der Rückfahrt am Sonntag. Nach einigen Gruppenfotos am Mainufer ging es dann mit einer Vielzahl unterschiedlichster Eindrücke der vergangenen Tage zurück zu den Ausgangsorten im AK-Land.


Holzverkauf in Eigenregie als Chance

Artikel in der Rhein-Zeitung vom 9. Juni 2010

fischer

Der Waldbauverein im Kreis Altenkirchen diskutiert derzeit die Gründung einer eigenen Holzvermarktungsgesellschaft. Obwohl das Land Zuschüsse in Höhe von 600 000 Euro zugesagt hat, scheuen einige Mitglieder das wirtschaftliche Risiko.

KREISGEBIET. Der Gasthof Schäfer in Breitscheidt war Treffpunkt Tür Forstleute, Waldbesitzer, Vertreter von Haubergsgenossenschaften und Waldinteressentenschaf-ten des Kreises Altenkirchen. Friedrich Freiherr von Hövels, Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft, Waldbau verein des Kreises Alten-kirchen, hatte zur Versammlung geladen und hieß neben den Mitgliedern auch Vertreter aus Politik, Forst- und Landwirtschaft willkommen. Neben den Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Thorsten Wehner waren auch Konrad Schwan als Vertreter des Landrates und Hans-Günter Fischer, neuer Vorsitzender des Waldbesitzerver-bandes Rheinland-Pfalz, gekommen. Thomas Schriever vertrat die Zentralstelle der Forstverwaltung und Forstamtsleiter Franz Kick das Forstamt Altenkirchen.

linkkompletten Artikel lesen (PDF) [943 KB]


Waldbauern treffen sich

Artikel aus der Rhein-Zeitung vom 20. Mai 2010

KREISGEBIET. „Auf dem Weg zur eigenständigen Holzvermarktung" das ist der thematische Schwerpunkt der ordentlichen Mitgliederversammlung beim Waldbauverein des Kreises Altenkirchen. Die Forstbetriebsgemeinschaft trifft sich am Montag, 7. Juni, 17 Uhr, traditionsgemäß im Gasthof Schäfer. Die vertretenen Privatwaldbesitzer hören in diesem Rahmen den Geschäfts- und Kassenbericht des Vorjahres und sind aufgerufen, über den vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplan zu beschließen. Gastreferent in diesem Jahr ist Projektberater Dr. Bernd Wippel aus Freiburg, der über die eigenständige durch die Forstbetriebsgemeinschaft Vermarktung spricht.


Lehrfahrt 2013 in den Schwarzwald und das Elsass

Einer langen Tradition folgend, veranstaltet der Waldbauverein Altenkirchen auch in diesem Jahr eine mehrtägige Lehrfahrt.
Vom 25. bis 28. Juni geht es diesmal in den Schwarzwald und das Elsass. Einzelheiten finden Sie in der Reisebeschreibung.
Anmeldungen bitte bei der Geschäftsstelle.

Download der Reisebeschreibung (PDF;475 KB)